Heute besuchen wir den Antelope Canyon, den ich vor allem anderen in diesem Urlaub sehen wollte. Dieser liegt auch in einem Indianer Reservoir und ist der beste Fotospot aller Zeiten. Vorher kommen wir aber noch an einem der größten Staudämme der USA entlang, dem Hoover Dam. 

Komischerweise denkt man eh nur ans Schwimmen, weil es so irre warm ist. Aber dafür bleibt uns heute leider keine Zeit. Der Weg zum Indianer Reservoir gestaltet sich trotz Navi schwieriger als erwartet, aber letztendlich haben wir es noch rechtzeitig geschafft. Die Führung durch den Antelope Canyon dauert ungefähr 1 – 2 Stunden. Je nachdem wie groß die Gruppe ist und wie viele Fotos gemacht werden. Glaube, an diesem Tag ging die Hälfte meiner Speicherkarte vom Fotoapparat dafür drauf. Also vorher checken wie viel Platz Ihr noch habt. Kurz noch etwas zur Entstehungsgeschichte des Canyons. Die Felsen im Canyon bestehen aus Sandgestein. Durch den sehr oft vorkommenden Regen werden die Täler der Ebene ausgespült. Dadurch entsteht eine atemberaubende Höhlenlandschaft.

Jede Wand sieht anders aus und durch die ständig auftretenden Regenfälle entstehen von Jahr zu Jahr andere Motive. Ich empfehle euch am besten schon von Zuhause aus die Tour zu buchen, da es oft sehr wenige, freie Plätze gibt. Vor allem wenn man eine bestimmte Uhrzeit möchte. Je nachdem wie fotobegeistert man ist, kann man auch eine Einzeltour buchen. Hier wird man dann zu den „Special Places“ geführt und es gibt ausreichend Zeit seine Fotos zu schießen. Das kostet natürlich einiges mehr aber ich denke für leidenschaftliche Fotografen, die das perfekte Foto suchen, eine gute Investition.

Ausgepowert von diesem Tag bleibt nur noch eins zu tun. Genau: Essen! Und wir entscheiden uns für die zweite Runde mexikanisch in diesem Urlaub und diesmal mit Erfolg meiner Meinung nach. Hier der Link zur Location. Die erste eher schlechte Runde findet Ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.