Den heutigen Tag habe ich mal „Tempel Tag“ getauft. Eigentlich könnte man es fast schon zur „Tempel Woche“ krönen, aber wir wollen es ja nicht übertreiben. Zur frühen Morgenstunde fängt unsere Tour am Higashi Hongan-ji Tempel an. Oberste Regel, wie überall in Japan, Schuhe aus. Hierbei sollte man nicht vergessen, wo man die Schuhe abgestellt hat, denn das Tempelgelände ist sehr groß. Auch auf euren Kopf solltet Ihr aufpassen. In Japan ist doch alles etwas kleiner, hier mal der Vergleich Garage und Tempel Raumhöhe.img_1616p1000586

Neben der schönen Architektur des Tempels hatten wir auch das Glück einer Hochzeit beiwohnen zu dürfen. Ich überlege auch, ob ich im „Japan Dress“ heirate, wer braucht schon einen Anzug.img_1594

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Direkt anschließend zum Higashi Hongan-ji Tempel liegt der Shosei-en Garten, der, wenn man sich nach etwas Ruhe sehnt, ein guter Punkt um abzuschalten ist.

p1000657

p1000680p1000663

 

 

 

 

img_1664Letzter Tempel an diesem Tag war der Toyokuni Shrine. Für meinen Geschmack nichts, was man unbedingt gesehen haben muss. Aber trotzdem hier noch ein kleines Foto.p1000696

 

Viel spannender war die Busfahrt zurück. Als sich vor meinen Augen 100 Japaner versuchen, in einen Bus hinein zu quetschen. Ein Lob an den Helfer des Busunternehmens, der ordentlich gedrückt hat. Aber auch dessen Versuche erzielten leider nicht das gewünschte Ergebnis. Wir entschieden uns dann mit dem nächsten Bus zu fahren. Abends gabs dann noch lecker Essen, wie immer war die Barbecue Soße der Hammer und Sushi, naja, lecker hat für mich ne andere Bedeutung. p1000718Guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.